Zwei Fliegen, eine Klappe

Ich bin eine recht bequeme Person und finde es immer ganz toll, wenn man mehrere Dinge gleichzeitig erledigen kann, ohne zusätzlichen Aufwand betreiben zu müssen. Deshalb erinnere ich mich auch so gerne an das Bad in meiner ersten Wohnung zurück, das so klein war, dass ich gleichzeitig duschen und vor dem Waschbeckenspiegel die Augenbrauen zupfen konnte. Fand ich prima. Und im letzten Winter habe ich erfreut festgestellt, dass Schnee schippen und telefonieren als Tätigkeiten recht gut harmonieren – vorausgesetzt, der Gesprächspartner lässt sich nicht von gelegentlichem Schnaufen und Nase hochziehen irritieren. Auch die Stunde im unbequemen Wartezimmer des Einwohnermeldeamts fühlte sich plötzlich sehr produktiv an, sobald das Strickzeug auf dem Schoß lag. Es sprang sogar ein doppelter Effizienzbonus  dabei heraus, weil mitwartende Menschen zum Wolle halten genötigt und auf diese Weise neue  – wenn auch nicht längerfristige – Kontakte geknüpft wurden.

Und weil ich so ein faules Stück bin, sind mir diese verboten leckeren Brownies gleich aus mehreren Gründen sehr ans Herz gewachsen: erstens sind sie in nur fünf Minuten zusammengerührt und müssen nicht in den Backofen. Zweitens katapultiert sie der Stiel im Popöchen ein beachtliches Stück die Kuchen-Hipness-Skala hinauf. Drittens gehen sie mit ihren herzigen Marzipanauflegern sogar als Gebäck für den anstehenden Valentinstag durch. Und viertens konnte ich endlich mal einen Keksstempel einsetzen, der schon so lange im hintersten Teil der Kiste mit den Ausstechern lag, dass ich sein Vorhandensein bereits vergessen hatte.

Falls ihr also noch ein süßes Valentins-Mitbringsel für den/die/das Liebste(n) sucht, macht es wie ich: sagt’s mit Liebe, Marzipan und Bequemlichkeit.

  • Raw Brownie –Marzipan Pops:
  • Brownies:
  • 100g Mandeln, geschält
  • 50g Walnüsse
  • 200g Medjool Datteln, entkernt
  • 25g Kokosfett, flüssig
  • 30g Kakaopulver, roh
  • ¼ Tl Zimt
  • Marzipan:
  • 200g Mandeln, ungeschält
  • Ca. 60-80ml Agavendicksaft
  • Puderzucker, roh
  • Optional: rote Lebensmittelfarbe, Cake Pop Bags (z.B. House of Marie), Bakers Twine

Brownies: Mandeln und Walnüsse in eine Schüssel, die Datteln in eine zweite Schüssel legen. Nüsse und Datteln mit warmem Wasser übergießen. Die Nüsse nach einer Minute in einem Sieb abtropfen lassen und anschließend im Blender hacken. Die Datteln ebenfalls abtropfen lassen, zu den Nüssen geben und noch einmal mixen. Kokosfett, Kakao und Zimt hinzugeben und so lange mixen, bis ein glatter, fester Teigball entstanden ist. Den Brownieteig mit den Händen kneten, auf Backpapier legen und mit einem weiteren Stück Backpapier abdecken. Den Teig mit einem Rollholz ca. 10mm dick auswälzen. Kreise ausstehen, auf ein Backpapier legen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Marzipan: Mandeln in warmem Wasser einweichen, dann in einen Sieb abtropfen. Die Haut der Mandeln abziehen, die Kerne auf ein Backblech legen und ca. 15 Minuten im Backofen abtrocknen. Anschließend im Blender mahlen, bis Öl austritt und eine Paste entsteht. Die Mandelpaste auf die Arbeitsfläche geben und mit den Agavendicksaft schluckweise unterkneten. Das fertige Marzipan zu einem Ball formen, in Frischhaltefolie einschlagen und einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben, das Marzipan nach Wunsch färben und mit einem Rollholz ca. 5mm dick auswälzen. Einen Keksstempel dünn mit Puderzucker bestäuben, in das Marzipan drücken und den Abdruck anschließend mit einem Keksförmchen ausstechen. Je einen gestempelten Marzipankreis auf einen runden Brownie legen und festdrücken. Eventuell vorhandene Puderzuckerreste mit einem weichen Pinsel entfernen. Zum Schluß einen Eisstiel vorsichtig bis zur Hälfte in die Brownies schieben. Die fertigen Brownie-Pops in Cake Pop-Tütchen stecken und mit einem Band verschließen.

(Brownies nach Himmlische Süßigkeiten)

Comments

  1. hihi, gerne gelesen und nachgebacken:)

  2. Sehen die fantastisch aus, liebe Persis – und dann noch so nett verpackt. Da wird einem ganz warm ums Herz :-) Marzipan geht immer und dieses für einen Keksstempel zu nutzen, eine wunderbare Idee. Die merke ich mir mal für Weihnachten, denn unser Motiv ist nur für diese Zeit tauglich!
    Liebe Grüße
    Sabine

  3. Süß, absolut süß sehen die aus! Und ja, ich verstehe sehr gut, was du meinst, ich bin auch eine große Effizienzverfechterin (um es jetzt mal positiv auszudrücken – faul ist immer gleich so ein negativ besetzter Begriff :D). Auf jeden Fall kommen diese süßen Brownies direkt auf meine Nachback-Liste-… oder Nicht-Back-Liste…. oder Nicht-Back-Aber-Nachback-Liste… ach, wie auch immer, das Rezept wird irgendwann mal ausprobiert!

    ♥sabrina

  4. so eine herzige idee mal wieder leibe persis. herzliche grüße, daniela

  5. Die sind einfach nur wunderschön!!!
    Und das Herzchen sieht so nett aus!
    Das merke ich mir :)

  6. Wow, wie cool, dass du das Marzipan auch selbergemacht hast. Habe ich noch nie gemacht, klingt aber nach einer tollen Idee. Und wirklich nicht besonders schwer…
    Raw Brownies habe ich ja auch noch nie gehört. schmecken die wirklich wie Brownies, oder doch ein bisschen anders?
    So einen Keksstempel, hätte ich ja uch mal gerne, auf diversen Blogs begenen sie ja einem, und da weckt sich bei dir natürlich auch das Bedürfnis nach so einem coolen Spielzeug.
    Liebe Grüße
    Gesine

    • Persis says:

      Liebe Gesine, wie ein gebackener Brownie mit Fett und Eiern schmeckt diese Version nicht unbedingt, aber doch recht ähnlich und auf jeden Fall sehr schokoladig.

  7. Ui ui, sehr süß. Aber so bequem kannst Du auch wieder nicht sein – man beachte die handgemalten Herzchen auf jedem Stiel ;-)

  8. Maggie says:

    Sieht richtig süß aus, aber Marzipan mag mein Lieber nicht so sehr. :(
    Kann man die rote Masse auch anders machen?
    Liebe Grüße Maggie

    PS: Schöne Schrift ;)

  9. Woooooow, diese Brownie-Lollies (?) sehen ziemlich stylish aus. Übrigens ist es eine hervoragende Idee, den Keksstempel einfach mal in Marzipan zu drücken. Ausstechplätzchen und ich, wir siund nämlich keine Freunde :-D . Vielleicht gelingt es mir mit Marzipan besser :-) . Liebe Grüße!

  10. Witzig, son ähnlicher Stempel kugelt hier auch noch rum und steht auf der To do liste. Ich find die Marzipan Idee soooo super. Werde ich wohl auch mal versuchen und dann mit einem Fingerzeig klatschend auf dich verweisen (falls Finger zeigen und klatschen gleichzeitig funktioniert ;)).

    L g Susi

  11. Hey Persis, das ist ja eine tolle Idee, die Pops sehen echt witzig aus. Die schönen Fotos haben mich auf Deinen Blog gelockt und ich muss sagen, es gefällt mir hier wirklich sehr gut. :) Liebe Grüße, Annie

  12. ….. Persis, lass mich dein (Blogger-) Valentine sein!
    Wo kann ich mich bewerben? In welche Liste muss ich mich eintragen? Welche 2-Fliegen-Klatsche muss ich für dich erfinden?
    Sehr Schöne Idee!
    Alles Liebe
    Melli

  13. Die sehen ja umwerfend aus. Mit Marzipan, was für eine tolle Idee. Und so schön! Mit den Stäbchen. Woher bekommst Du die? Muss ich heute gleich ausprobieren.

    • Und vielen Dank noch für die Verlinkung. Ich habe sofort dort auch einen Rücklink gesetzt. Diese tollen Fotos von Dir soll sich wirklich jeder ansehen. Marzipan mit Agavensirup habe ich noch nie probiert. Du musst einen unglaublich starken Blender haben, denn so fein habe ich das Marzipan noch nie hinbekommen.

      Liebe Grüße
      Anna

      • Persis says:

        Liebe Anna, ich bin auch immer wieder überrascht, wie gut der Multiquick Nüsse bewältigt. Die Holzstiele habe ich übrigens aus dem Bastelladen. Und vielen Dank für das tolle Rezept! Es wird bestimmt noch sehr oft zum Einsatz kommen.

  14. Aaaaaach Persis – i am in love!!! Sooo eine tolle Idee und die Bilder sind einfach bezaubernd…sehr sehr KLASSE!! ;)

  15. Ohh, die “Brownie-Pops” sehen ja toll aus! Und mit Marzipan bestimmt auch nochmal doppelt lecker! Sehr effizient, Frau von Keks ;)

    Liebste Grüße,
    Julia

  16. Okay, Raw Brownies wäre jetzt etwas, was ich nicht so unbedingt erwartet hätte… Also ich meine, der wohl mit Abstand ungesündeste Kuchen so abgewandelt, dass er wenigstens halbwegs gesund erscheint? Wenn die Brownies so gut schmecken, wie sie aussehen, ist dir das auf jeden Fall gelungen!

    Liebe Grüße,
    Claudia

  17. Liebe Persis, mit jedem deiner Post wird mir bewusster, wie ähnlich wir sind ;-) Obwohl…ich hätte wohl das Marzipan nicht selber gemacht…weil zu faul! Wunderhübsche Kekse hast du da mal wieder gemacht. Ich wünsche dir ein tolles Wochenende und sende dir ganz liebe Grüße, fräulein glücklich

  18. Mannometer … seit Taaaaaaagen sehe ich im Augenwinkel diese genialen “Lollis”…
    und jetzt gebe ich meinen “Senf” dazu …
    Wie schön, dass der 14. Februar ansteht …. dann habe ich einen Grund, die Pops nachzumachen.
    Und ich freu mich schon wie Bolle drauf …. ich hab doch im Moment “nur” das Laufen im Sinn …
    da bleibt für Süßes kaum Zeit … uups, jetzt werde ich glatt so rot wie die Pops selber

  19. Liebe Persis, da hast du dich ja mal wieder selbst übertroffen!! :) So ein tolles Rezept.. Die Brownie-Pops sehen sowas von herrlich aus mit dem roten Marzipan! Hach!
    LG
    Ela

Speak Your Mind

*