Küchenpost-Nachlese die Zweite (und Letzte)

Heute kann ich euch den letzten Teilnehmer meines großen Küchenpost-Castings 2013 vorstellen, der es leider nicht in den Recall schaffte. Besagter Teilnehmer, ein eingeschworenes Team goldener Schokoladenblätter, überzeugte zwar durch ein hübsches Äußeres und guten Geschmack, doch leider stellte sich bereits nach kurzer Zeit heraus, dass die Kandidaten dem Druck einfach nicht gewachsen waren. Es folgten der Rausschmiss und somit auch das Ende einer vielversprechenden, viel zu kurzen Küchenshowbiz-Karriere.

Die Idee zu den Schokoladenblättern entstand, nachdem mir die Firma räder* zwei wunderschöne und winterliche Produkte aus der „Porzellangeschichten“-Kollektion zuschickte. Die herabfallenden Blätter, welche den Kerzenleuchter, den mein Mann da oben so schnieke in die Kamera hält, und die dazu passende Porzellandose schmücken, erinnerten mich an die unzähligen Anleitungen zur Herstellung eigener Schokoladenblätter, über die ich immer wieder im Internet stolpere. Da mein PAMK-Paket „goldig“ werden sollte, waren abgepuderte Schokoblätter für mich der ideale Inhalt. Leider bedachte ich nicht, dass die Schokolade fürchterlich dünn, und damit fürchterlich zerbrechlich ist. Statt in das Paket wanderten die Blättchen also lieber in meinen Bauch – und zwar als Dekoration leckerer Lebkuchen-Cupcakes. Auch schick.

  • Schoko-Blätter:
  • Blätter, z.B Minze, Zitronenmelisse, oder (ungespritzte!) Rosen
  • 100g Zartbitter-Schokolade
  • Bei Bedarf goldene Puderfarbe (z.B. Radiant Gold, Sugarflair)

Die Blätter von der Pflanze schneiden; dabei möglichst viel Stiel erhalten. Die Blätter anschließend gut waschen und mit einem Tuch trockentupfen. Die Schokolade in der Mikrowelle schmelzen. Ein Blatt am Stiel festhalten und die Rückseite komplett mit Schokolade einpinseln. Auf ein Stück Backpapier ablegen und im Kühlschrank ca. 20 Minuten aushärten lassen. Das Blatt mit den Fingerspitzen vorsichtig von der Schokoladenschicht ziehen und mit goldener Farbe abpudern.

Tipp: Die Mittelrippe des Blatts extra dick mit Schokolade bepinseln, da diese Stelle beim Abziehen besonders zerbrechlich ist. Es ist ratsam, die hauchdünnen Blätter mit eher kühlen Händen anzufassen, weil sie durch Körperwärme sehr schnell schmelzen. Die Blätter sollten bis zum Verzehr im Kühlschrank gelagert werden. Ich habe übrigens Minz- und Rosenblätter ausprobiert und empfand das Hantieren mit den deutlich grösseren Rosenblättern als angenehmer.

  • Exakt zwei Lebkuchen-Cupcakes mit Nutella-Frosting:
  • 1 Eiweiß
  • 30g dunkelbrauner Muscovado-Zucker
  • 50g Butter, flüssig
  • ¼ Tl Lebkuchengewürz
  • 50g Mehl
  • ¼ Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 gefüllte Lebkuchenherzen
  • Frosting & Dekoration:
  • 2 El Nutella
  • 80g Schlagsahne, gekühlt
  • ½ Packung Sahnesteif
  • Schokoladenblätter & Blattgold

Den Ofen auf 175° Ober/Unterhitze vorheizen. Zwei Papierförmchen in ein Muffinblech stellen. Eiweiß und Zucker mit dem Schlagbesen eines Handmixers miteinander verrühren. Anschließend die flüssige Butter untermixen. Mehl, Backpulver, Lebkuchengewürz und Salz dazugeben und ebenfalls unterrühren. Je 1 El Teig in die Papierförmchen geben und ein Lebkuchenherz draufsetzen. Den restlichen Teig gleichmäßig auf die zwei Muffinförmchen aufteilen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Minuten backen. Danach auf einem Gitter auskühlen lassen.

Die Schlagsahne kurz mit dem Schlagbesen eines Handmixers auf mittlerer Stufe durchmixen. Sahnesteif einrieseln lassen und auf höchster Stufe recht steif schlagen. Nutella zur Sahne geben und nun weitere ein bis zwei Minuten komplett steif schlagen. Schlagsahne in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und auf die ausgekühlten Cupcakes auftragen. Mit Schokoladenblättern und Blattgold dekorieren.

(Grundrezept für exakt zwei Cupcakes nach “How sweet it is”)

*räder stellte mir Porzellandose und Kerzenleuchter kostenlos zur Verfügung. Dieser Aspekt hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Am Schluss zu den richtig wichtigen Dingen des Lebens – ich bin nämlich in der aktuellen Ausgabe der BRAVOGirl! Mit eigenem Rezept auf Seite 49, zwischen „Ich wurde so richtig krass verarscht!“ und „Schmink-Fail“. Ich finde es großartig!

22_12_13_F

Außerdem schulde ich euch noch den Gewinner des Adventskalender-Giveaways. Random.org hat entschieden, dass Pralinenset, Schmelzschale und lecker Schokolade bei Mary einziehen dürfen. Herzlichen Glückwunsch, liebe Mary, ich schicke Dir eine Email!

Comments

  1. Diese Schokoblätter wollte ich schon ewig mal machen, mit Gold sind sie natürlich besonders schön. Ich wünsch Dir, liebe Persis, und allen deinen Lieben ein frohes Fest!
    Steph

  2. Ich bewundere wirklich deine Geduld. Schon allein beim Gedanken an das Abziehen der Blätter bekomme ich Nervenflattern. Aber bestimmt schmeckt das sehr fein.
    Ja, das ist immer wichtig genügend Zeit zum Stylen zu haben und noch schnelle Kekse zu backen. Nicht nur für die “Girls” auch für die “Women”. Das Heft hab ich mir früher auch immer geholt. Aber ich wäre ehr an dem “ich wurde richtig krass verarscht-Artikel” hängengeblieben. Zum Glück haben sich die Zeiten geändert und ich bin schon laaang nicht mehr richtig krass verarscht worden. :D
    Schöne, entspannende Weihnachtstage und ich hoffe die kleinen Terroristen haben nicht schon wieder einen Anschlag vor :)

  3. Liebe Persis,
    die Blätter sehen wunderschön aus! Schade, dass es die Schokoblätter nicht in den Recall gescafft haben…
    Ich wünsche dir ein paar tolle, schöne und ruhige Tage!

    Ganz liebe Güße, Christina

  4. WAHNSINN! Die Bilder sind so schön…
    Ein Rezept für nur 2 CupCakes, na DAS nenn ich doch genial!

    Ich bin übrigens DIE, die gleich mit Sonnenbrille getarnt im Kiosk steht und einen Blick in die BravoGirl wirft…. die Kids sind hier sehr empfindlich, weißt du … wenn die mich erwischen… oh ..oh… nicht auszudenken, was die dann hinter mir her rufen….

  5. Die Blätter sind ja eine tolle Idee, am Anfang des Beitrages hab ich nur das Bild gesehen und mir gedacht – auweia will ich auch – klar das es von Räder ist…. (heimliche Liebe). Das mit der BRAVO Girl finde ich absolut super ! Frohe Weihnachten und tausend Dank für – du weisst schon was !

  6. Das sieht richtig genial aus. Auf die Idee wäre ich nie gekommen
    Dir und deinen Lieben ein schönes Weihnachtfest
    *Doris

  7. Glückwunsch zum BRAVO Auftritt! Krasses Ding :D Dein Rezept wird abgespeichert, ich liebe solche “Mini-Back-Rezepte”. Ich wünsche Dir ein paar schöne entspannte Tage. Liebe Grüße
    Emma

  8. Liebste Persis!

    Ich wünche dir wunderschöne Feiertage und freue mich schon auf das kommende Jahr! Ganz liebe Grüße, fräulein glücklich

  9. sieht unglaublich hübsch und lecker aus

  10. Mimi says:

    Wow! Wahnsinnig schön! Großes Kompliment zu so viel Talent! :-)

  11. Yeah, ich steh total auf Rezepte, die nur für 2 sind. Und dieses hier scheint besonders lecker zu sein. Steht jetzt auf meiner to do Liste :)

    Hihi, und wie gut, dass ich Connections zum Verlag habe, da kann mir die Bravo Girl bestimmt noch nachträglich mit ins Haus gebracht werden yay.

    LG Susi

Speak Your Mind

*