A Game of Thrones (Kochbuch-Verlosung)

Game of Thrones Cookbook +++keksunterwegs.de+++

Ein Lannister begleicht stets seine Schuld. Ein Lannister isst außerdem jeden Tag seinen Teller leer, damit es gutes Wetter gibt. Alle, ausser Joffrey Baratheon-Schrägstrich-Lannister. Der kleine Rotzbengel hat in seinem Leben bestimmt schon den ein oder anderen Teller Pilzcremesuppe mit Schnecken von sich weggeschoben, nur um den Westland-Menschen den Tag zu versauen.

Besagtes Schneckensüppchen und andere Speisen, welche die Bewohner der sieben Königreiche in den “Game of Thrones” Romanen zu sich nehmen, werden vom Schöpfer dieser fiktiven Welt, George R.R. Martin, in jedem seiner Werke überaus lebendig und detailliert beschrieben. Schon ab Band eins der Bestsellerreihe um den eisernen Thron lernt der Leser in aller Ausführlichkeit, womit sich ein Soldat der Mauer für den Tag stärkt und welche exotischen Getränke man an einem Sommertag jenseits des Meeres schlürft.
Vor einigen Jahren begannen zwei weibliche Fans der Bücher damit, Rezepte zu den Roman-Gerichten zu entwickeln. Die leckeren Ergebnisse hielten sie fest: zuerst noch auf ihrem Blog Inn at the Crossroads, und schließlich dann auf Papier. Das offizielle Game of Thrones Kochbuch war geboren.

Nach einem Vorwort und der überraschenden Beichte Martins, vom Kochen keinen Schimmer zu haben, steht als erstes ein Crash Kurs zur mittelalterlichen Küche an. Wir erfahren, welche Fleischsorten in den Küchen genutzt wurden (und was man in der modernen Zeit als Ersatz nehmen kann), streifen durch den Kräutergarten und lernen einige mittelalterliche Grundrezepte für Gebäckteige und Soßen kennen. Danach geht es auch schon auf die Reise durch die Küche Westeros‘. In sechs Kapiteln schlemmen sich die Autorinnen von der Mauer im Norden Richtung King’s Landing im Süden, segeln dann nach Essos und beenden ihren kulinarischen Trip am Tisch der Dothraki.
Jedes Gericht, das sie auf ihrer Reise auflesen, halten sie oft doppelt fest: einmal in der mittelalterlichen Variante, und einmal als moderne Version mit leicht veränderten Zutaten. Die meisten Rezepte sind bodenständig, nachvollziehbar und für Kochanfänger geeignet. Für experimentierfreudige Menschen verstecken sich einige exotische Mahlzeiten mit Klapperschlange und Heuschrecken zwischen den schwarz-goldenen Buchdeckeln. Auf den Rezeptseiten befindet sich neben einem Schnappschuss außerdem das zum Gericht passende Zitat aus den Büchern.

Für den ersten Versuch ließ ich die dornische Schlange mit feuriger Soße links liegen und knöpfte mir eine süße Nachspeise vor: gewürzte Honigplätzchen aus dem Süden Westeros‘. Auch hier konnte ich zwischen der mittelalterlichen und der modernen Variante wählen. Ich entschied mich für das Rezept aus dem vierzehnten Jahrhundert – ein ungesüßter, in der Pfanne gebratener Keksteig. Und das Ergebnis ist überraschend lecker: die warmen Plätzchen erinnern ein wenig an Pfannkuchen mit Zimt, und der Honig sorgt für die richtige Süße.

Honey Biscuits from "The Game of Thrones" Cookbook   +++keksunterwegs.de+++

  • Mittelalterliche Honigplätzchen:
  • 240g Mehl
  • 1Tl Salz
  • 5 El (ca. 50g) Butter
  • Kaltes Wasser
  • Olivenöl oder Butter zum Braten
  • 80g Honig
  • Zimt

Mehl mit Salz in eine Schüssel sieben. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Die Zutaten zwischen den Fingern zu einer brotkrümelartigen Masse zerreiben. Schluckweise kaltes Wasser mit den Händen einarbeiten, bis ein flexibler, aber nicht zu klebriger Teig entsteht. Den Teig nun auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und ungefähr einen halben Zentimeter dick ausrollen. Mit einem Keksförmchen Kreise ausstechen. Etwas Butter in einer Pfanne zerlassen. Die Plätzchen auf mittlerer Hitze beidseitig je drei bis fünf Minuten braun und knusprig braten. In der Zwischenzeit den Honig  (ganz neuzeitlich in der Mikrowelle)  erhitzen. Die fertigen Plätzchen auf einen Teller legen, mit dem heißen Honig bepinseln, mit Zimt bestäuben und sofort servieren.

Game of Thrones Cookbook   +++keksunterwegs.de+++

Fazit: dieses Buch ist für Anhänger der Buchreihe unverzichtbar. Aber auch ohne einen Bezug zu den Werken George R. R. Martins sind Gerichte wie Aryas stibitzte Törtchen und Honigfinger aus Tyrosh appetitlich genug, dass man beim nächsten Gang in die Küche seine Schränke unwillkürlich nach den passenden Zutate durchsucht.

GOT_CoverChelsea Monroe-Cassel & Sariann Lehrer
A Game of Thrones – Das offizielle Kochbuch

224 Seiten, 21 x 20 cm, Hardcover
Zauberfeder Verlag, August 2013
ISBN 978-3-938922-43-9
24,90 Euro

*Werbung

 

Der Zauberfeder Verlag war so nett, mir ein weiteres, originalverpacktes Exemplar des Kochbuchs für eine Verlosung im Rahmen der Aktion Blogger schenken Lesefreude am heutigen Welttag des Buches zur Verfügung zu stellen. Wenn Du das Buch gewinnen möchtest, dann hinterlasse bitte bis Sonntag 27.04.214 23:59 Uhr einen Kommentar unter diesem Beitrag und nenne mir den Namen Deiner Lieblingfamilie aus Westeros. Ich persönlich bin übrigens großer Fan der Lannisters. Noch nie habe ich so viele fiese Blondinen auf einen Haufen gesehen. Eine gestörte (und furchtbar unterhaltsame) Familie, wie man sie auch im Nachmittagsprogramm eines Privatsenders finden könnte.

Die allgemeinen Regeln zur Teilnahme am Giveaway kannst Du hier noch einmal nachlesen. Bitte halte Dich an die Regeln und denke daran, mit einer gültigen Emailadresse zu kommentieren.

*Dieser Beitrag enthält Werbung, da mir die Bücher kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Die auf dieser Seite abgebildete Meinung ist jedoch meine eigene und wurde nicht zusammen mit den Büchern geliefert.

Happy Easter

Pineapple & Marzipan Cupcakes   +++keksunterwegs.de+++

Ihr Lieben, heute möchte ich euch heute gar nicht lange von euren Osterzöpfen und Rüblitorten fernhalten, sondern nur kurz bekanntgeben, dass Jacqueline (Jac) die glückliche Gewinnerin des Städter-Backpakets ist. Liebe Jacqueline, eine Email an Dich ist unterwegs!

Alle anderen müssen nicht traurig sein, denn bereits in zwei Tagen ist Welttag des Buches und somit Zeit für eine neue Runde Blogger schenken Lesefreude. Welches Buch es bei mir zu gewinnen geben wird, möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten (ihr könnt natürlich auch einen Blick auf die Teilnehmerliste werfen; dort sind alle beteiligen Blogger mit ihren Büchern gelistet).

Und nun werde ich einen dritten Marzipan-Ananas Cupcake futtern. Die Vorlagen für die essbaren Topper habe ich übrigens bei Holiday Crafts & Creations gemopst und mit meinem brandneuen Lebensmitteldrucker auf Fondantpapier gedruckt. Was man alles für schicke Dinge mit solch einem Apparat anstellen kann, würde ich aber gerne erst nächstes Wochenende zeigen. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Ostermontag!

Pineapple & Marzipan Cupcakes   +++keksunterwegs.de+++

  • Marzipan-Ananas Cupcakes:
  • 100g Marzipan, gekühlt
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 130g Zucker
  • 50ml Schlagsahne
  • 1 El Vanille-Extrakt
  • 1 El Amaretto
  • 4 Eier
  • 70g gemahlene Mandeln
  • 100g Mehl
  • 70g Speisestärke
  • 1 Tl Backpulver
  • 100g gestückelte Ananas aus der Dose (Abtropfgewicht)
  • Frosting:
  • 100g Butter, zimmerwarm
  • 150g Puderzucker
  • 150g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 1 Tl Vanille-Extrakt

Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen. Ananas gut abtropfen lassen. Das kalte Marzipan grob raspeln und mit der Butter, 65g des Zuckers, der Schlagsahne, dem Vanille-Extrakt und Amaretto mit dem Handmixer schaumig schlagen. Die Eier trennen. Erst das Eigelb; danach die gemahlenen Mandeln unter die Buttermischung rühren. Mehl plus Speisestärke mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unter den Teig rühren. Die Schlagbesen des Handmixers fettfrei reinigen. Das Eiweiß steif und glänzend schlagen und dabei die restlichen 65g Zucker nach und einrieseln lassen. Den Eischnee mit einem Teigspachtel unter den Teig heben. Den fertigen Teig auf ca. 16 Muffinförmchen verteilen. Je 2-3 Ananas-Stückchen obenauf legen und leicht in den Teig drücken. Im Backofen auf mittlerer Schiene 20 bis 25 Minuten backen. Die fertigen Küchlein auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und Vanille-Extrakt hell und cremig schlagen. Anschließend den Frischkäse unterrühren. Das fertige Frosting in einen Spritzbeutel mit offener Lochtülle umfüllen und auf die Marzipan-Ananas Cupcakes auftragen. Die Cupcakes eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit das Frosting etwas fester wird.

Mordsmäßig gut

Der Mörder muss nicht zwangsläufig immer der Gärtner sein. Vielleicht ist es auch nur ein kakaosüchtiger Blogger, der beim Anblick einer Portion Mousse au Chocolat voller Inbrunst verkündet:“ Für dieses leckere Schokozeug würde ich glatt jemanden töten!“
Nicht, dass ich jemanden kenne, der diesen leichtfertig ausgesprochenen Satz in die Tat umsetzen würde. Oder gar selbst dieser kakaosüchtige Blogger wäre. Oh nein, Herr Kommissar, das bestreite ich! Auch unter Eid, falls nötig.

Lisbeths sucht Tatort-Knabbereien. Futter, das schnell vorzubereiten ist und ebenso schnell in den Mund geschoben werden kann, während die bösen Buben im TV meucheln und mogeln, korrumpieren und kämpfen, ergaunern und erschleichen, um am Ende des Krimis doch von einem unrasierten Kripo-Mann im zerknitterten Trenchcoat erwischt zu werden.

Lisbeths_Tatort
Ich finde, dass diese schnelle Mousse au Chocolat aus der Molekularküche des französischen Chemikers Hervé This durchaus mit all den tollen Rezepten mithalten kann, die bereits bei Lisbeths zusammengekommen sind. Die Mousse benötigt nur zwei Zutaten, ist in rund fünf Minuten hergestellt, ohne Sahnehäubchen sogar vegan und räumt ganz nebenbei mit dem Vorurteil auf, dass Wasser und Schokolade nicht zusammenpassen. Da Schokolade der Hauptbestandteil dieses Desserts ist, empfehle ich, auf eine Sorte von guter Qualität zurückzugreifen. In meinem Fall war es eine Tafel von Zotter. Getoppt habe ich die Mousse mit süßer Schlagsahne, da mir der herbe Schokoladengeschmack sonst eine Spur zu intensiv gewesen wäre. Und ein paar Schokospäne, gehobelt mit einem Zestenreißer (oder einem ähnlich scharfen, Tatort-würdigen Mordinstrument), passen auch gut obendrauf.

  • Fünf Minuten-Mousse au Chocolat:
  • 200g gute Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil
  • 180ml Wasser
  • Optional:
  • Süße, aufgeschlagene Sahne und Schokospäne

Zwei ineinanderpassende Schüsseln vorbereiten. Die erste mit Eiswürfel füllen, die zweite, kleinere Schüssel in die erste stellen (ich nehme dafür Metall-Schüsseln, da diese Kälte schnell weiterleiten). Die gehackte Schokolade und das Wasser in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen. Dabei ab und zu mit einem Schneebesen umrühren. Die flüssige Schokolade nun in die Schüssel im Eisbad umfüllen. Sofort mit dem Schneebesen kräftig durchschlagen. Die Schokolade wird nach wenigen Minuten  dickflüssiger und erreicht durch das ständige Schlagen schließlich die Konsistenz einer cremigen Mousse. Die Creme nun in vier Portionsgläser umfüllen und sofort servieren, oder aber einige Stunden in den Kühlschrank stellen, damit sie durchkühlt und etwas fester wird.

In diesem Video kann man dem englischen Küchenchef Heston Blumenthal dabei zusehen, wie er die Mousse zubereitet.